Gastspiel beim Angstgegner

Samstag, den 17. Februar 2018 um 23:32 Uhr

USC-Volleyballer treten beim VV Humann Essen an


Zwei Wochenenden in Folge präsentierten sich die Bundesliga-Volleyballer des USC Braunschweig in Bestform. Jetzt steht für die Löwenstädter das Match gegen den Tabellensiebten Essen an – ein Gegner, der Trainer Trainer Weber schon häufiger Kopfzerbrechen bereitet hat.

„Essen ist ein sehr kampfstarkes Team. Das lag uns in der Vergangenheit oft nicht.“, beschreibt Weber die Ausgangssituation. Das Team aus dem Ruhrgebiet war furios in die Saison gestartet, holte auch gegen die Top-Teams Punkte und mischte überraschend oben mit. Mittlerweile ist der für seine gute Jugendarbeit bekannte Club im Mittelfeld der Liga angekommen. Vier Punkte trennen die beiden Kontrahenten am Wochenende.

In den letzten Begegnungen behielten die Essener stets die Oberhand gegen Braunschweig, was Trainer Weber so nicht stehen lassen möchte: „Wenn wir die Leistung aus den letzten Spielen abrufen können, haben wir gute Chancen, auch gegen Essen endlich mal wieder zu gewinnen.

Das Lazarett der Löwenstädter hält sich allerdings hartnäckig: Außenangreifer Marvin Koch hat in der Vorbereitung auf die Partie am Samstag eine Erkältung auskuriert. Mittelblocker Moritz Angele laboriert noch an einer hartnäckigen Leistenverletzung. Wie unbedeutend alles Kopfzerbrechen zum Kader sein kann, bewiesen die Weber-Schützlinge beim letzten Match in Lindow, wo das dezimierte Team eine der besten Saisonleistungen abrufen konnte.

Aktualisiert ( Donnerstag, den 22. Februar 2018 um 21:20 Uhr )
 

USC Volleyballer punkten in Brandenburg

Samstag, den 17. Februar 2018 um 23:31 Uhr

3:2 Sieg gegen Lindow-Gransee – Libero-Taktik trägt zum Erfolg bei


Überraschungssieg: Der USC Braunschweig gewinnt gegen den hoch gehandelten SV Lindow-Gransee in der Volleyball-Bundesliga mit 3:2.

Die Vorzeichen standen nicht gerade gut für den USC. Neben Hannes Gottschall musste mit Marvin Koch grippegeschwächt auch ein zweiter Außenangreifer passen. Dazu gesellte sich Moritz Angele, dessen Leistenprobleme einen Einsatz fraglich werden ließ.

Und das alles ausgerechnet gegen den SV Lindow-Gransee, der vor Kurzem noch gegen Top-Favorit Mitteldeutschland für Furore gesorgt hatte. Dazu hatten die Brandenburger am Abend zuvor Tabellenführer Berlin ein Bein gestellt und 3:2 gesiegt.

Alle Vorzeichen erwiesen sich auf dem Feld dann allerdings als nicht viel wert: Braunschweig brillierte mit starken Aufschlägen und ließ die Brandenburger so kaum zur Entfaltung kommen. Die Gastgeber konnte lediglich im ersten Satz glänzen (25:20) und schienen sich von da an schon etwas in Sicherheit zu wiegen. Doch Braunschweig schlug zurück, holte Satz zwei deutlich mit 25:17 und erkämpfte sich mit 27:25 auch Durchgang drei – nach 10:16 Rückstand.

Die Gastgeber gaben sich noch nicht geschlagen und spielten ihre Blockstärke in Satz drei aus. Dieser ging mit 25:23 an Lindow. Die Aufschläge sollten im Anschluss wieder den Unterschied ausmachen. Braunschweig servierte, wie das Trainerteam es schon lange gefordert hatte. Die Folge: 15:9, klare Sache für die Gäste.

Einen großen Anteil am Überraschungserfolg der Löwenstädter hatten die beiden Liberos Simon Kraftschick und Nils Schnalke. Die wurden getrennt für Aufgaben in Annahme und Abwehr eingesetzt, was laut Trainer Weber das Spiel der Braunschweiger spürbar belebte. Schöner Erfolg auch für Hendrik Ahlborn, der zuletzt wenig Spielanteile hatte. Das Braunschweiger Eigengewächs wurde zum wertvollsten Spieler (MVP) seines Teams gewählt.

Aktualisiert ( Samstag, den 17. Februar 2018 um 23:34 Uhr )
 

Das Team Zweite Liga für 2017/2018

Mittwoch, den 10. September 2014 um 16:31 Uhr