Braunschweig dreht das Spiel

Dienstag, den 08. November 2016 um 13:03 Uhr

Am vergangenen Samstag empfingen die Volleyballer des USC Braunschweig den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer TSV Giesen Grizzlys. Zunächst sah es nach einer klaren Sache aus. Bereits in der ersten technischen Auszeit lagen die Mannen von Trainer Thorsten Galgonek mit 3:8 hinten.

Die Gäste aus Giesen präsentierten sich zu diesem Zeitpunkt sehr sattelfest in der Annahme und Zuspieler Kapusniak konnte so seine Angreifer regelmäßig in Szene setzen. Die Giesener konnten in der Folge den Vorsprung kontinuierlich ausbauen bis zum 15:25 aus Braunschweiger Sicht.

Im zweiten Durchgang brachte Thorsten Galgonek mit Marvin Koch einen neuen Außenangreifer, der die Annahme stabilisieren konnte. Zudem wurde zur Mitte des Satzes mit Steffen Peeck ein frischer Mittelblocker eingewechselt. Die Löwenstädter zeigten nun erstmals gute Ansätze in Annahme und Feldverteidigung, dennoch musste der Satz gegen die souverän auftretenden Grizzlys mit 19:25 abgegeben werden.

Der dritte Satz begann mit der erstmaligen Führung der Braunschweiger. Vom Publikum angespornt konnten die USCler den Vorsprung immer weiter ausbauen und den Satz mit 25:16 gewinnen. Besonders das Zusammenspiel zwischen den Außenangreifern und Zuspieler Hendrik Ahlborn klappte zu diesem Zeitpunkt sehr gut. Zudem wackelte die sonst so starke Giesener Annahme unter dem Druck der Aufschlagserien von Diagonalangreifer Stefan Spieweg und Zuspieler Ahlborn.

Im vierten Satz hielten die Braunschweiger den Druck aufrecht und schafften es, die Grizzlys weiter zu verunsichern. Mittelblocker Steffen Peeck konnte einige Male spektakulär Hauptangreifer Hauke Wagner blocken und Moritz Angele setzte sich im Angriff kontinuierlich gegen den gegnerischen Block durch. Der Satz wurde mit 25:17 aus Braunschweiger Sicht gewonnen.

Im fünften Satz wachte der Tabellenführer aus Giesen auf und leistete verstärkt Gegenwehr. Doch das frenetisch anfeuernde Publikum sorgte dafür, dass die Löwenstädter über sich hinaus wuchsen und nach weiteren Aufschlagserien von Marvin Koch und Kapitän Hannes Gottschall den Satz mit 15:9 gewinnen konnten. Zum wertvollsten Spieler wurde Zuspieler Hendrik Ahlborn gekürt, der nach seiner Einwechslung großen Anteil daran hatte, das Spiel zu drehen.

 

Saisonstart mit Schock!

Donnerstag, den 22. September 2016 um 14:34 Uhr

Der Schock und die Enttäuschung stand am Sonntagabend sowohl den USC-Spielern wie auch den Verantwortlichen in´s Gesicht geschrieben. Soeben hatte sich das Team um Kapitän Hannes Gottschall mit 1:3 (23:25,19:25,25:19, 19:25) der jungen Truppe des Volleyballinternats Frankfurt geschlagen geben müssen.

Auch wenn der Gegner aus talentierten Nachwuchskräften besteht, so waren die drei Punkte doch fest eingeplant und nun stehen die Braunschweiger mit leeren Händen da. Das Spiel begann furios und die Gastgeber konnten sich im ersten Satz schnell einen großen Vorsprung herausspielen. Die Selbstsicherheit sollte jedoch im Laufe des Satzes verschwinden, da die Gäste den Vorsprung des USC immer kleiner werden ließen.

Man konnte die Lust der Frankfurter auf den ersten Saisonsieg spüren, während sich beim USC die Angst breit machte, sich gegen die Frankfurter zu blamieren. Diese Unsicherheit führte dazu, dass die Spieler mit sich selbst beschäftigt waren und sich nicht gegenseitig helfen konnten. Aufgrund starker Annahme und Abwehr der Gäste konnten diese das Spiel letztlich gerechterweise für sich entscheiden, der USC hatte an diesem Tag nicht viel entgegenzusetzen.

Verwunderlich ist dieses Ergebnis auch, weil tags zuvor gegen den FC Schüttorf eine gute Leistung gezeigt wurde, die nur unglücklich zu nicht mehr als einem Punktgewinn führte. Die 2:3-(19:25, 28:26, 25:15, 16:25, 12:15) Niederlage im ersten Saisonspiel war zwar ärgerlich, machte jedoch auch Hoffnung für die kommenden Aufgaben und sollte den USC-Spielern nicht den Mut für die nächsten Spiele nehmen.

Trotz dieses negativen Saisonstarts bringt nur der Blick nach vorne was, denn mit dem starken Aufsteiger aus Hürth empfängt der USC am 01.Oktober den nächsten Gegner, bei dem jedes Ergebnis möglich ist. Die Spieler gehen mit einer Portion Wut im Bauch auf die eigene Leistung in´s Training und wollen bei den Fans Wiedergutmachung leisten und gemeinsam den ersten Saisonsieg feiern!

 

Das "Team Zweite Liga für 2016/17

Mittwoch, den 10. September 2014 um 16:31 Uhr

usc_neu

Aktualisiert ( Dienstag, den 08. November 2016 um 13:07 Uhr )
 

Der USC greift nach dem perfekten Wochenende

Mittwoch, den 14. September 2016 um 15:44 Uhr

Am Samstag beginnt für die Volleyballer des USC Braunschweig die neue Saison in der 2.Bundesliga Nord der Männer. Der USC startet dabei direkt mit einem Heimspielwochenende, an dem am Samstag zuerst der FC Schüttorf 09 zu Gast sein wird.

Die Schüttorfer konnten in der abgelaufenen Saison beide Begegnungen knapp für sich entscheiden. Der Kader der Gäste hat sich zudem Im Vergleich zur Vorsaison verbessert, wenn man die Verpflichtung der ausländischen Spieler betrachtet. 

Dennoch konnten die USC-Herren beim Vorbereitungsturnier in Münster vor 2 Wochen das Spiel gegen die Schüttorfer trotz eines dezimierten Kaders spannend gestalten, sodass das klare Ziel ist, mit einem Sieg in die neue Saison zu starten. 

Am Sonntag geht es dann gleich weiter mit der Begegnung gegen das junge Team des Volleyballinternats aus Frankfurt. Es ist schwer das Team einzuschätzen, da es meist neue Spieler sind die sich erst an das Niveau der 2.Liga gewöhnen müssen. Die Gäste kommen außerdem nach den Spielen gegen Aligse am Freitag und Giesen am Samstag mit schweren Beinen in die Löwenstadt, weshalb die Braunschweiger die volle Ausbeute von 3 Punkten anpeilen. Die USC-Verantwortlichen haben beschlossen den Zuschauern den Eintritt am Sonntag zu erlassen um so die Qual bei der Auswahl der sonntäglichen Freizeitgestaltung zu verringern.

Die Kadersituation ist durch mehrere Verletzungen und Beschwerden zwar nicht ideal, sollte allerdings durch den großen Kader kompensiert werden können.

 

Seite 1 von 4

<< Start < Zurück 1 2 3 4 Weiter > Ende >>
| + -

Sponsoren

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner